ULRICH LIMMER
(Produktion & Drehbuch)

Geboren 1955, hat Ulrich Limmer seinen Beruf als Produzent und Autor an der Hochschule für Film- und Fernsehen in München gelernt. Ausgehend von dieser Ausbildung und einer langjährigen Berufserfahrung hat sich dabei sein ganz persönliches Arbeitskonzept entwickelt, dass Drehbuch und Produktion möglichst in Personalunion vereinigt werden.

Nach seinem Studium betreute Limmer zunächst zwei Jahre lang als Herstellungsleiter die Filme seiner Kollegen, darunter den ersten Kinofilm seines ehemaligen Kommilitonen Roland Emmerich. Anschließend ging er als Produzent und Autor zur Bavaria Film, wo er zahlreiche TV-Serien (u.a. „Der Fahnder", „Morlock") und Fernsehspiele schrieb bzw. produzierte. Er arbeitete mit bedeutenden Regisseuren zusammen, u.a. mit Helmut Dietl, Dominik Graf, Joseph Vilsmaier und Max Färberböck. Er war bei COMEDIAN HARMONISTS (1997) für die Drehbuchentwicklung verantwortlich und schrieb mit Uwe Timm das Drehbuch für den Film RENNSCHWEIN RUDI RÜSSEL (1994) sowie u.a. das Drehbuch für das Fernsehspiel „Single Sucht Nachwuchs“ (1998). 1986 begann er zusammen mit Helmut Dietl die Arbeit an SCHTONK!, zu dem Limmer die Grundidee hatte. Gemeinsam schrieben sie das Drehbuch, Limmer betreute den Film als ausführender Produzent.

Nach seinem Weggang von der Bavaria, wo er zuletzt Chefproduzent Kino war, übernahm er die Geschäftsführung der Kinowelt Filmproduktion, wo er u.a. für zahlreiche Co-Produktionen verantwortlich zeichnete: GRIPSHOLM (2000), VERGISS AMERIKA (2000), ALASKA.DE (2000), EINE HAND VOLL GRAS (2000), DER FELSEN (2001) und BELLA MARTHA (2001). Im Jahr 2001 produzierte er den Film DAS SAMS, für den er mit dem Autor Paul Maar auch das Drehbuch schrieb.

Im Herbst 2002 gründete er die collina Filmproduktion GmbH. Erstes Projekt seiner neuen Firma war der SAMS-Nachfolger SAMS IN GEFAHR. Wie schon beim ersten SAMS-Film ist er wieder gleichzeitig Autor (gemeinsam mit Paul Maar) und Produzent. In der gleichen Konstellation entstand im Jahr 2007 der Kinofilm HERR BELLO. Ein weiteres, überaus erfolgreiches Family-Entertainment-Projekt war die Verfilmung von DER RÄUBER HOTZENPLOTZ (2006, Regie: Gernot Roll) nach den Kinderbüchern von Otfried Preußler. Das von ihm geschriebene und produzierte Fernsehspiel „Angsthasen“ wurde für die Goldene Kamera und den Grimme -Preis nominiert.

Für seine Arbeiten wurde Ulrich Limmer mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: u.a. mit dem Bayerischen Filmpreis für RENNSCHWEIN RUDI RÜSSEL und SAMS IN GEFAHR, mit zwei Deutschen Filmpreisen für SCHTONK! und DAS SAMS, den Kindermedienpreis München 2006 und den Preis für den besten Kinderfilm beim Moskauer Filmfestival 2006 für RÄUBER HOTZENPLOTZ sowie mit einer Golden Globe- und einer Oscar®-Nominierung, ebenfalls für SCHTONK!.

Seit 1997 unterrichtet im Studiengang Creative Producing an der Filmakademie Baden-Württemberg, an der er 1998 durch den Kultusminister zum Honorarprofessor ernannt wurde.